By Deutsches Archaologisches Institut

Show description

Read or Download Archaologischer Anzeiger 2010 Beiheft 1 Jahresbericht 2009 PDF

Best german_2 books

Hanno Beck's Medienökonomie: Print, Fernsehen und Multimedia PDF

Wer wissen will, wie Medien funktionieren, muss ihre Ökonomie verstehen. used to be ist das Besondere an Medien? Welchen ökonomischen Zwängen unterliegen sie? was once wird sich in der Werbebranche durch das Aufkommen des net und von Multimediatechniken ändern? Dies und noch mehr wird in diesem Buch diskutiert.

Extra resources for Archaologischer Anzeiger 2010 Beiheft 1 Jahresbericht 2009

Example text

15. Beligovo 16. Banjska stena 17. Banjska stena – rock shelter 18. Selište – property of Sergej Petrović 19. Selište – field of Živojin Vujinović 20.  Petrovića 21.  Prvulović 22.  Prvulović 23. Field of Milutin Adamović 24.  Adamović 25. railway station in village Zvezdan 26. Storage »SEMAFOR« in Zvezdan 27. Field above road and turning to Gamzigrad 28. Field near table FELIX ROMULIANA 29. Field of Ratomir Raščić 30. Field on the entrance to village Zvezdan 31. Field near the south walls of the palace 32.

51. 52).  50 Naturwissenschaftliche Forschungen – Archäozoologie, Kanlıgeçit.  51 Naturwissenschaftliche Forschungen – Dendrochronologie, Verchnij Čegem.  52 Naturwissenschaftliche Forschungen – Dendrochronologie, Verchnij Čegem.  53 Naturwissenschaftliche Forschungen – Dendrochronologie, Verchnij Čegem.  54 Naturwissenschaftliche Forschungen – Dendrochronologie, Verchnij Čegem. Proben aus den Gräbern AA 2010/1, Beiheft 52 1824–1827 geschlagen. Es handelt sich um Kiefern- und Fichtenholz. Die Hölzer aus den benachbarten Grüften des Friedhofes lagerten im Depot des archäologischen Instituts Stavropol, auch aus ihnen konnten Proben geschnitten werden.

An der Küste wie auch im Inneren des Djebel Akhdhar überwiegen Wacholderheiden, dominiert von dem phönizischen Wacholder ( Juniperus phoenicea).  40 Ptolemais (Libyen), eine hellenistische Neugründung in der Kyrenaika und ihr Umland.  41 Ptolemais (Libyen), eine hellenistische Neugründung in der Kyrenaika und ihr Umland.  42 Ptolemais (Libyen), eine hellenistische Neugründung in der Kyrenaika und ihr Umland. Wadi Kouf, Kyrenaika.  42).  M.  M.  Kapp • Abbildungsnachweis: U.  39); A.  42). Lissos (Albanien) Die deutsch-albanischen Forschungen zum hellenistischen Lissos wurden im vierten Jahr fortgesetzt; ergänzend zur Sommerkampagne fand erstmals eine eigene Herbstkampagne zur Erforschung der spätantiken Stadt – lateinisch: Lissus – statt.

Download PDF sample

Archaologischer Anzeiger 2010 Beiheft 1 Jahresbericht 2009 by Deutsches Archaologisches Institut


by Kevin
4.4

Rated 4.02 of 5 – based on 49 votes